Dienstag, 20. Dezember 2005

Weihnachtsgeschenke sind ein Muß




Heute war meine Mutter bei mir und wir haben uns eher beiläufig über Weihnachtsgeschenke unterhalten. Als meine Mutter auf dieses Thema kam schwahnte mir schön Übles. Es ist ihre jährliche Idee keine Weihnachtsgeschenke zu kaufen und sich somit den Stress zu sparen. Sie hatte mich schon fast überzeugt, von ihr kein Weihnachtsgeschenk zu erwaretn, bis ich folgendes bemerkte:" Tja, ich habe ja schon dein Weihnachtsgeschenk. Wird dir bestimmt gefallen." Hahahahaha, erwischt, da hat sich etwas belämmert aus der Wäsche gekuckt. Ich habe ihr dann erklärt ich wollte wie immer nichts besonderes, aber einen Filofax, wie letztes Jahr, müßte nicht sein, da ich schon seit mehreren Jahren einen Handheld benutze, aktuell einen Palm Tungsten C. Als Hilfe habe ich ihr zwei Dinge genannt die das Geschenk mindest haben müßte, erstens muß es Strom verbrauchen und zweitens muß mindestens ein blinkendes Licht dabei sein. Diese Maßnahme schließt ein anachronistisches Filofax ebenso aus wie eine nicht meinem Musikgeschmack entsprechende CD. Meiner Mutter meinen Musikgeschack erklären zu müssen stellte sich schon bei einigen anderen Gelegenheiten als unmöglich heraus. Wenn es darin keinen Peter Maffey gibt, scheint es für sie keine richtige Musik zu sein.
Für mich sind Geschenke zu Weihnachten auch im Erwachsenenalter ein Muß. Es zwingt die Menschen ein bisschen sich Gedanken über den Anderen zu machen.

Keine Kommentare: